Mein erstes Jahr als Investor

Ein Kopf voller Ideen

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu und somit startet bald ein neues Jahrzehnt! Dieses was sich sehr ehrfürchtig anhört sollte und nicht davon abhalten weiter zu investieren. 2019 war mein erstes Jahr in dem ich erstmalig in den Aktienmarkt Gelder hineingepumpt habe, aber auch erstmalig machte ich Ausflüge in die große weite Welt der Crowd-Investments, hauptsächlich in Form von passiven Investieren in P2P-Kredite und in Immobilienprojekte.

Ich bereue nicht diesen Schnitt in 2019 gemacht zu haben. Allerdings habe ich mir durch diversen Banksparverträge etwas Kapital anhäufen können. Dennoch habe ich das Jahr 2019 als Einstiegsjahr genutzt und auch diese Internetseite veröffentlicht. Viele Finanzprodukte habe ich auch zunächst ausgetestet putty , damit ich mich mit der Funktionsweise, dem Finanzfachvokabular, Risiken, Kursschwankungen und meine Reaktionen bzw. Emotionen besser vertraut machen konnte. Vieles wurde beobachtet, erlernt, sowie mit Stift und Excel festgehalten. Also ich bin bereit für die nächste Runde in 2020!

Bevor es aber mit 2020 losgeht, habe ich bereits jetzt schon meinen Investmentplan stehen. Fest steht, dass ich einen vierstelligen Betrag mtl. investieren werde. Den größeren Anteil wird noch durch mein mtl. Entgelt meines Hauptjobs als Fachinformatiker gestemmt. Jeden Monat erhalte ich ein fixes Gehalt, mit dem ich sehr sicher so eine Planung aufstellen kann. Eine Gehaltserhöhung wird im März 2020 erfolgen.

Daneben habe ich noch Einkünfte aus meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit als Fotograf und Webdesigner. Hier spülen Aufträge und Royalities (Lizenzen) weitere Gelder in die Kasse. Weiterhin verdiene ich mit Webmarketing, Affiliate Marketing und Videos zusätzlich zu meinen fixen Einkommen. Da ich nun auch Rendite-Erträge habe, wird dadurch ein weiter Teil zum Reinvestieren verwendet. Mein Ziel innerhalb der nächsten fünf Jahre wird es auch sein, dass meine Renditeerträge den größten Anteil meiner Investments ausmachen werden. Derzeit verbuche ich mtl. durchschnittlich 560 EUR Rendite.

[googleadsense]

2020 werde ich an meinen ETF-Sparplänen nichts verändern und weiterhin mit den bisherigen Sparraten einzahlen. Ebenfalls unverändert werden mein Sparkassen-Prämensparvertrag und das VL-Depot weiterhin mit mtl. Sparraten betankt. Ab dem 01.01.2020 greifen dann meine beiden neu eingerichteten Daueraufträge meines Girokontos. Dabei werden mtl. 80 EUR an die P2P-Plattform PeerBerry sowie 82,50 EUR an FASTINVEST überwiesen. Ich möchte nämlich am Ende 2020 bei PeerBerry einen Kontostand von 3.000 EUR, bei FASTINVEST 1.500 EUR vorzeigen können. Die Kontostände aller P2P-Plattformen werden automatisch durch die Magie des Zinseszins-Effekts á la Einstein weiterhin wachsen.

Neu in 2020 hinzu kommt die Investmentplattform estateguru aus Estland. Bei estateguru können Investoren in Immobilienprojekte investieren. Ich werde estateguru als weitere Diversifikationsplattform nutzen und somit mein Risiko weiter streuen. Das was mir an estateguru ebenfalls positiv ins Auge fällt ist die Möglichkeit per Auto-Investor passive investieren zu können. Zu Beginn im Januar unmittelbar nach Registrierung werde ich zum Start 400 EUR überweisen und mtl. mit 50 EUR per Dauerauftrag den Auto-Investor von estateguru weiter füttern. Somit sollte am 31.12.2020 mindestens 1.000 EUR auf dem Guthabenkonto bei estateguru verzeichnet werden. Wie war Dein 2019 und was hast Du für 2020 geplant? Deine Meinung würde mich interessieren. Schreib Deine Gedanken doch einfach als Kommentar.

Zu guter Letzt wünsche ich Dir und Deiner Familie wunderschöne, besinnliche, friedvolle und frohe Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das neue Jahrzehnt!

Bis bald
Christian Schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bondora Go & Grow - Bonus
* Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Anlagen sind nicht garantiert. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.