Corona-Krise, Kurseinbrüche, nur 9,4% Vermögen verloren

Corona-Krise und Kurseinbrüche weltweit. COVID-19 stürzt Weltwirschaft in die Krise

Oh nein, das kann nicht sein das in nur wenigen Tagen der Deutsche Aktienindex (DAX) bzgl. der Corona-Krise 1/3 seines Wertes verloren hat. Corona setzt derzeit die ganze Welt in Angst und Schrecken. Die Weltwirtschaft kocht wegen dem Corona-Virus (Covid-19) auf Sparflamme, Investitionen werden zurückgehalten, es gibt Einschnitte im sozial-gesellschaftlichen Leben und eine richtige Gegenmaßnahme wie z.B. ein Impfstoff gibt es noch nicht.

Nicht nur der DAX musste durch diese Corona-Krise Kurseinbrüche hinnehmen, sondern auch weltumspannend der Dow Jones, S&P 500, Hang Seng, MSCI World, etc. Es gibt kaum Wertpapiere die nicht von dieser Korrektur eiskalt getroffen wurde.

Verluste in der Corona-Krise hinnehmen?

Persönlich ist mein Gesamtvermögen nur um 9,4 % gesunken, da ich in verschiedene Finanzprodukte investiert bin. Sicherlich sind 9,4 % schrecklich, wenn man es als kurzen Zeitraum betrachtet. Aber ich versuche es rationaler und relativ zu meinem Gesamtinvestitionszeitraum zu sehen. In den letzten 10 Monaten konnte ich mein Gesamtvermögen um bis zu 35% steigern. Also habe ich immerhin noch einen Kursanstieg von fast 25% trotz der Corona-Krise! Ich hatte in dieser Zeit wirklich lukrative Spekulationen über Short betrieben und bin sehr gut diversifiziert. Also bleibe ich derzeit ruhig und Blicke nach vorne. Ich stehe in den Startlöchern und bereite mich auf weitere Aktienkäufe- und -Zukäufe vor.

Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent!

Von Warren Buffett, einer der weltweit bekanntesten Börsengurus, kam das Zitat „Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent!“ und in kaum einer anderen Zeit trifft dieses Zitat besser zu als jetzt. Es wird davon ausgegangen, dass der absolute Tiefpunkt noch folgen wird. Das wird in 1-2 Wochen so sein, oder erst im Sommer passieren. Aber vielleicht haben wir ihn am Donnerstag (12.03.2020) bereits schon erreicht. Börsenexperten sind sich nicht sicher wann der absolute Tiefpunkt erreicht wird. Sie spekulieren aber, dass es nicht viel weiter heruntergehen wird.

Wie gehe ich vor?

Ich möchte Dir keine Expertise geben oder Dich dazu animieren Geld in Wertpapiere zu pumpen, werde aber meine Vorgehensweise erklären. Sicherlich sind viele verunsichert, vor allem die neuen Anleger*innen, die eine größere Summe vor dem Börsencrash in den Aktienmarkt hineingepumpt haben. Irgendwann, sicherlich nicht mehr in 2020, wird der Wert aber wieder erreicht bzw. eingeholt. Ich sehe jetzt und in den Folgewochen eine sehr gute Gelegenheit einzusteigen, denn man bekommt jetzt wie Waren Buffett sagt, die gleiche Qualität zu einem viel günstigeren Preis!

[googleadsense]

Wann dieser Tiefpunkt erreicht ist, das weiß niemand und deshalb kaufe ich nun Aktien in Tranchen. D.h. ich investiere jetzt einen gewissen Anteil und wenn in zwei Wochen es weiter fällt, dann Kaufe ich wieder ein. Meine ETF-Sparpläne lasse ich einfach weiterlaufen, denn gerade jetzt wird auch dort automatisch und günstig nachgekauft. Vielleicht werde ich auch da meine Sparrate für die nächsten drei Monate noch erhöhen.

Keinesfalls werde ich jetzt panisch Aktien und ETFs verkaufen. Nein, jetzt heißt es cool zu bleiben und auf „Buy & Hold“ zu schwenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bondora Go & Grow - Bonus
* Wie bei jeder Investition ist Ihr Kapital gefährdet und die Anlagen sind nicht garantiert. Die Rendite beträgt bis zu 6,75 % p. a. Bevor Sie sich für eine Investition entscheiden, lesen Sie bitte unsere Risikoerklärung oder wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Finanzberater.